Wissensvermittlung

Die Schüler sollten lernen, mit Informationen zielorientiert umzugehen. Die verschiedenen Möglichkeiten des Pcs sich zu Eigen machen und damit gut vorbereitet sein für das Leben, welches ohne den Rechner kaum noch denkbar ist. Dabei geht es vorrangig darum zu vermitteln, wie sich ein Schüler Informationen, Inhalte, Grafiken etc. beschaffen kann. Welche Möglichkeiten bestehen um diese wertvoll zu verarbeiten. Und diese dann auch repräsentierbar gestaltet. Darüber hinaus sollte ein Schüler über die verschiedenen Kommunikationsmöglichkeiten bescheid wissen.

Einige Leitfragen:

  • wie schreibe ich einen Brief
  • was für Möglichkeiten habe ich
  • wie gestalte ich etwas
  • wie arbeite ich in einer Gruppe am gleichen Projekt
  • wie funktioniert der Informationsaustausch
  • wie präsentiere ich etwas

Wichtig ist dabei zu beachten, dass man den einzelnen Schüler erreicht mit seinem Unterricht. Die Randgruppen aufbrechen und den „Könnern“ die Möglichkeit geben, ihr Wissen an „Unbedarfte“ zu vermitteln. Ist nur ein Aspekt, aber ich denke, dass es sehr schwierig oder fast unmöglich sein wird, alle auf den gleichen Wissenstand zu bekommen.

Gruß Mel

4 thoughts on “Wissensvermittlung

  1. Ich finde die Idee sehr gut, die Schüler zu animieren, sich gegenseitig zu helfen. Vielfach passiert das während dem Informatik-Unterricht so, ohne Anleitung.
    Die meisten neuen Entwicklungen in der Informatik werden durch Freunde weitergegeben.

    Gerade deswegen finde ich es gut, das im Unterricht zu thematisieren.

  2. Hallo Rachel,

    wie gesagt ist nur ein Aspekt. Aber ich kann mich erinnern, dass wir in unserem Informatik-Unterricht nen Roboter von A nach B geschickt haben. Da konnte dann zwar keiner der Anwesenden helfen. Aber gebraucht hat das hinterher auch niemand.😉
    Es schien vielmehr so, dass der Lehrer ein gewisses Hoheitsrecht im Klassenraum damit innehalten wollen würde.
    Gelangen wir also wieder zu der Frage, was ist sinnvoll und was nicht.

    Liebe Grüße Mel

  3. Manchmal glaube ich, diese Frage kann man nie wirklich beantworten. Neben den eindeutigen Dingen, die alle als sinnvoll erachten, gibt es doch immer Sachen, die ich vielleicht sinnvoll finde, aber viele andere nicht – Dann kann es halt zu dem „Hoheitsrecht“ der Lehrer kommen. Ich fürchte, dass bleibt nie aus.

    Aber allgemein: sinnvoll=alltagsnah???

  4. Hm, eine allgemeine Definition zu sinnvoll ist mir jetzt nicht geläufig. Wenn ich jetzt aber im eigenen Denkansatz spreche, dann sage ich, Sinnvoll ist jenes, was einen gewissen Bezug zum Alltag hat. Und / Oder eine Basis erstellt auf der dann später Spezialwissen aufgebaut werden kann. Als Beispiel: ich finde es immernoch sinnvoll, dass Schüler einen Rechner mal aufgeschraubt haben und sich die technische Zusammensetzung anschauen und in groben Zügen verstehen lernen. Andere mögen das als sinnlos erachten.
    Dieser Denkansatz bezieht sich jetzt nur auf den Unterricht, würde ich „sinnvoll“ in einem globaleren Kontext sehen, käme dabei nicht „alltagsnah“ raus.
    In diesem Sinne, nicht-sinnfreie Grüße
    Mel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s