“Rekursion und Tabellenkalkulation in der Schule”.

Nachdem ich mich nun etwas verspätet durch die komplexe Aufgabe gearbeitet habe, erscheint mir die Frage sinnvoll, inwieweit Rekursion überhaupt im Lehrplan der Realschulen steht. Mathematisch-informatisch-wissenschaftliche Texte auf Englisch zu verstehen ist einerseits nicht ganz einfach. Dies dann aber auch noch umzuwandeln in eine Unterrichtssequenz für Schüler zum Beispiel der Klasse 8 aufwärts, erscheint mir fast undenkbar. Aber vielleicht werde ich hier überzeugt und somit mein Horizont erweitert. Würde ich einer Klasse erklären wollen, wie Rekursion funktioniert und was sie bewirkt, würde ich den Weg des geringsten Widerstandes gehen und über die Erklärungsmöglichkeit über die Fakultäten gehen. Als Bonbon das Pascalsche Dreieck anzuwenden wäre eine fortgeschrittene Maßnahme. Je nachdem welchen Zeitaufwand man betreibt würde ich den Schülern die realitätsnahe Sparmaßnahme (Lebensversicherungen etc.) an die Hand geben, welches im Beispiel 2 näher erläutert wird von John Baker, Jozef Hvorecky und Sugden. Im Grunde also eine Kopie von ihrem Arbeitsblatt machen und mindestens doppelt soviel Zeit einplanen. (Es sei denn sie bestehen auf ein Copyright)*schmunzelt* So.. für strukturiertere Teilplanungen und Erklärungen ist jetzt der Rahmen gesprengt, den eine Vorlesung dauern sollte in der Nachbereitung. (Prioritätenkalkül)

Feierabend für Heute und allen noch einen schönen Restnikolaus.

Mel

3 thoughts on ““Rekursion und Tabellenkalkulation in der Schule”.

  1. […] erscheint mir die Frage sinnvoll, inwieweit Rekursion überhaupt im Lehrplan der Realschulen steht.
    Ich bin im Bildungsplan und bei den Bildungsstandards der Mathematik nicht fündig geworden. Surprise, anyone?

  2. Rekursion steht nicht explizit im Bildungsplan. Das liegt unter anderem daran, dass er kompetenzorientiert und nicht inhaltsorientiert formuliert ist. Sie kann aber durchaus im Rahmen bestimmter Themen behandelt werden. Rekursion könnte beispielsweise unter der Leitidee Zahl, „Zusammenhänge, Ordnungen und Strukturen erkennen und beschreiben“, behandelt werden (Klasse 10).
    Weiterhin kommt Rekursion bei der Zinseszins-Rechnung vor.

    Übrigens kann man auch in der Grundschule bereits ein Grundverständnis von Rekursion vorbereiten, hier in der Leitidee „Muster und Strukturen“, „in Zahlenfolgen Gesetzmäßigkeiten erkennen und umgekehrt diese zum Aufbau von Zahlenfolgen nutzen“.

  3. Zu dem Unterpunkt „Muster und Strukturen“ fällt mir sofort die Idee von Kai Wiemers ein: Der Binärbaum.
    Eine weitere schöne Aufgabe (der gleichen Art) ist der Pythagoras-Baum (interdisziplinäre Aspekte ;-))

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s